Hinweis zur Coronavirus-Pandemie

Liebe Patientin, lieber Patient,
liebe Besucherin, lieber Besucher,


Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir zu Ihrer und unserer Sicherheit einige Vorsichtsmaßregeln wegen der Corona-Pandemie  für Ihren Besuch vornehmen müssen:

  • Melden Sie sich bitte vor dem Besuch durch Klingeln bei dem diensthabenden Pflegepersonal.
  • Nur 1 Besucher pro Patient hat während des gesamten Aufenthaltes Besuchsrecht.
  • Maximal 1 Besucher darf zeitgleich pro Patient im Zimmer sein.
  • Besuche sind ab 14.00 Uhr für höchstens 1 Stunde gestattet.
  • Desinfizieren Sie sich die Hände vor Betreten der Station.
  • Das Tragen eines Mund-Nasenschutzes ist zwingend erforderlich.
  • Durch das Pflegepersonal wird Ihre Temperatur gemessen.
  • Durch das Pflegepersonal wird Ihnen ein Fragebogen zur Verfügung gestellt, den Sie vor Ihrem Besuch bitte ausfüllen und dem Pflegepersonal übergeben.

Achtung: Geht aus dem Fragebogen hervor, dass Sie zu einer Risikogruppe gehören, kann Ihnen der Besuch Ihres Angehörigen leider nicht gestattet werden.

Bitte scheuen Sie sich nicht, die Mitarbeiter der Station bei auftretenden Fragen anzusprechen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Ihre Klinikleitung Neurologie

Wichtige Maßnahmen zum Schutz der Patientinnen und Patienten

  • Händedesinfektion vor und nach Patientenkontakt.
  • Besucher mit Infektsymptomen und/oder Aufenthalt in einem vom Robert-Koch-Institut  ausgewiesenen Risikogebiet für das neuartige Coronavirus bzw. mit Kontakt zu einer mit dem Coronavirus infizierten Person werden gebeten, den Stationen fernzubleiben.
  • Husten oder Niesen in die Armbeuge oder in ein Einmal-Taschentuch (dieses danach entsorgen)
  • Abstand halten von ca. 2 Metern zu Erkrankten
  • Vermeiden des Händeschüttelns und Umarmens

Vorstellungen und Termine in den Ambulanzen

Liebe Patientinnen und Patienten,

liebe Angehörige,

das Besuchsverbot gilt nicht für ambulante Bereiche des Universitätsklinikums.

Wenn möglich kommen Sie bitte allein! Begleitperson/-en sind nur erlaubt, wenn diese erforderlich sind. Kommen Sie bitte pünktlich zu Ihrem Termin und warten Sie nach Möglichkeit außerhalb des Klinikgebäudes.

Liebe Patientinnen und Patienten, liebe Angehörige und Besucher, liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Studentinnen und Studenten,

herzlich willkommen in der Klinik und Poliklinik für Neurologie an der Universitätsmedizin Rostock und vielen Dank für Ihr Interesse an unserer Klinik.

 

Aktuelle Information: Am 09.03.2020 hat in Gehlsdorf das neue Gebäude der Tagesklinik für Neurologie eröffnet! Wir freuen uns, Ihnen ab sofort unser tagesklinisches Behandlungsangebot in optimalen Räumlichkeiten machen zu können.

 

In der Klinik und Poliklinik für Neurologie werden alle akuten und chronischen Erkrankungen des Gehirns (z.B. Schlaganfall, Epilepsie, Multiple Sklerose, Parkinson-Erkrankung), der Nerven (beispielsweise Nervenentzündungen), Muskeln und Stoffwechseldefekte mit neurologischer Ausprägung sowie Kopfschmerzen behandelt.
Dazu bieten wir zahlreiche Spezialambulanzen, eine Tagesklinik und mehrere Stationen, einschließlich einer Intensivstation und einer zertifizierten Stroke Unit (Schlaganfallstation) an, über die Sie unsere Internetseiten weiter informieren.
Damit wir Sie bei der Bewältigung einer akuten oder chronischen Erkrankung bestmöglich behandeln und unterstützen können, steht ein Team aus sehr erfahrenen Ärzten, Psychologen, Pflegekräften, Physiotherapeuten, Logopäden, Ergotherapeuten und Sozialarbeitern bereit.
Wir bieten umfassende Therapiekonzepte auf modernstem Niveau an und stehen dazu mit Kollegen anderer Fachbereiche, aber auch mit Neurologen anderer Kliniken auf nationaler und internationaler Ebene in ständigem wissenschaftlichen Kontakt und Austausch.
Um neurologische Erkrankungen besser verstehen und behandeln zu können, ist die Forschung ein wichtiger Baustein unserer Arbeit. Unsere Schwerpunkte liegen dabei neben der Erforschung von Krankheitsmechanismen und innovativen Therapiestrategien bei Multipler Sklerose sowie zerebro-vaskulären und neurodegenerativen Erkrankungen (Parkinson-Erkrankung, Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) und fronto-temporalen Demenzen) auf modernen bildgebenden Verfahren in der Neurologie (Sonographie, funktionelle Bildgebung des Gehirns). Hierbei arbeiten wir im Netzwerk des Deutschen Zentrums für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE) mit.
Zur Aus- und Weiterbildung von jungen, aber auch erfahrenen Ärzten bieten wir regelmäßig Vortragsveranstaltungen, Workshops und Hospitationen an und freuen uns über klinisch und wissenschaftlich interessierte Studentinnen und Studenten, die wir gerne in unsere klinischen und wissenschaftlichen Arbeitsgruppen aufnehmen.

 

Bitte scheuen Sie sich nicht, uns bei Fragen oder Anmerkungen zu kontaktieren.
Ich bedanke mich für Ihr Vertrauen.

 

Ihr

Alexander Storch

Unsere Tagesklinik ist eröffnet!

Weitere Informationen finden Sie hier!